Elektrotherapie

12 

Anwendungen:
1 mal
Dauer:
15 Minuten
Kategorie:

Wer schreibt hier?

Michael Weber |  Schmerztherapeut, Psychoonkologe, Physiotherapeut | 03149 Forst (Lausitz)

Disclaimer
Unsere Ratgeber können Ihnen helfen, doch kann er keine ärztliche Betreuung oder persönliche Begutachtung ersetzen. Sollten SIe über länger anhaltende Zeit Beschwerden oder Schmerzen haben, suchen Sie bitte unbedingt einen fachkundigen Arzt oder Therapeuten auf. Sie können uns gerne hierüber kontaktieren oder in dringenden Fällen unsere Akut-Sprechstunde nutzen.

Vorteile der Elektrotherapie in der Physiotherapie

Elektrotherapiegeräte sind eine beliebte Modalität, die in der Physiotherapie und Rehabilitation eingesetzt wird. Bei der Elektrotherapie (auch als elektrische Muskelstimulation oder E-Stim bekannt) wird eine elektrische Maschine verwendet, die elektrische Impulse an den Körper des Patienten abgibt. Diese Stimulation wird durchgeführt, um die Muskelheilung und Geweberegeneration zu fördern und zu erleichtern. Die Elektrotherapie ist nicht nur eine beliebte Modalität in der Physiotherapie, sondern kann auch von anderen Rehabilitationspraktikern verwendet werden, da sie mehrere zahlreiche therapeutische Vorteile bietet.

Einsatz der Elektrotherapie in der Physiotherapie und Rehabilitation

Die Anwendung der Elektrotherapie wird in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Entspannung von Muskelkrämpfen
  • Vorbeugung und Beendigung von Muskelschwund aufgrund von Nichtgebrauch
  • Verbesserte lokale Blutzirkulation und Durchblutung
  • Umerziehung von Muskeln durch gezielte Stimulation
  • Bewegungsreichweite erhalten und verbessern
  • Behandlung und Reduzierung von Schmerzen (chronisch, posttraumatisch und postoperativ akut)
  • Vorbeugung von tiefen Venenthrombosen nach chirurgischen Eingriffen
  • Erleichterung der Wundheilung
  • Verbesserung der Wirksamkeit bei der Verabreichung verschreibungspflichtiger Medikamente – Elektromotorische Medikamentenverabreichung (EMDA)

Wie funktioniert die Elektrostimulationstherapie?

Elektrotherapeutische Geräte können verschiedene therapeutische Wellenformen anbieten. Ein Elektrostimulationsgerät umfasst Elektroden, die auf dem Behandlungsbereich angebracht werden und bei Aktivierung die elektrische Energie des Geräts zur Kontraktion der Muskeln führen. Diese Kontraktion imitiert die natürliche Bewegung des Körpers während der Aktivität und kann einer Muskelatrophie vorbeugen.

Die bei der elektrischen Stimulation am häufigsten vorkommenden Wellenformen sind TENS, russisch, interferentiell, vormoduliert, zweiphasig, Hochspannung und Mikrostrom. Jede Wellenform hat ihre eigenen therapeutischen Vorteile, so dass viele Geräte dem Praktiker mehrere Wellenformen bieten können, damit sie bei verschiedenen Patienten am besten eingesetzt werden können.

Wie Elektrotherapie in der Physiotherapie eingesetzt werden kann

Allein oder in Verbindung mit anderen Modalitäten, wie z.B. therapeutischem Ultraschall, kann die Elektrotherapie in der physikalischen Therapie zur Behandlung vieler verschiedener Patientenprobleme eingesetzt werden:

  • Ischiassyndrom
  • Fibromyalgie
  • Arthritis
  • Schleimbeutelentzündung
  • Postoperativer Schmerz und Schwellung
  • Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes
  • Tennis-Ellbogen
  • Karpaltunnelsyndrom

Transkutaner Elektrischer Neuronaler Elektrostimulator (TENS)

TENS wirkt schmerzlindernd, indem es Schmerzsignale daran hindert, das Gehirn zu erreichen. Die Stimulation von TENS fördert auch die Produktion von Endorphinen, was sie zu einer beliebten Wellenform für die Behandlung von Nacken- und Rückenschmerzen macht.

Elektroden werden auf der Haut des Patienten angebrachtund wenn sie verwendet werden, bewirkt E-Stim die Kontraktion bestimmter Muskeln. Diese Kontraktion ist aus mehreren Gründen eine wichtige Funktion: Sie ermöglicht es den Muskeln, Kraft und Muskeltonus aufrechtzuerhalten, die bei Nichtgebrauch verkümmern könnenund da sie die Art und Weise imitiert, wie sich der Körper während der Übung bewegt, kann sie dazu beitragen, den Bewegungsumfang des Patienten zu vergrößern.

Es gibt verschiedene Wellenformen, die in der Elektrostimulationstherapie verwendet werden und diese Wellenformen funktionieren unterschiedlich und haben unterschiedliche rehabilitative Eigenschaften.

In der Elektrostimulationstherapie verwendete Wellenformen

Die verschiedenen Wellenformen, die in e-stim verwendet werden, sind so konzipiert, dass sie auf bestimmte Bereiche des Körpers abzielen und maßgeschneiderte Formen der Energieübertragung ermöglichen. Diese Varianz der Energieübertragung trägt dazu bei, unterschiedliche Therapiebedürfnisse zu erfüllen.

Russischer Strom

Die Wellenform des Russischen Stroms ist eine Art der elektrischen Stimulation, die mittelfrequenten Strom in abwechselnden Impulsen oder Energieausbrüchen liefert. Diese Art der Stimulation erzeugt eine motorische Reaktion, die zur Stärkung der Muskeln und zur muskulären Reedukation verwendet werden kann.

Eine im International Journal of Rehabilitation and Science veröffentlichte Studie ergab, dass der zusätzlich zur Physiotherapie verwendete russische Strom bei Verbrennungspatienten die Kraft des Quadrizeps stärker erhöhte als bei Patienten, die nur Physiotherapie erhielten. Um seine Vielseitigkeit zu erhöhen, kann der Russische Strom auch dazu verwendet werden, eine schmerzstillende Wirkung in den Muskeln zu stimulieren, wodurch er sowohl Schmerzen lindert als auch die Muskelkraft erhöht.

Interferenzstrom

Interferenzstrom wird zur Behandlung von chronischen, postoperativen und posttraumatischen akuten Schmerzen bei Patienten eingesetzt. Die Vorteile der IFC e-stim-Therapie bei der Behandlung von Patientenschmerzen liegen darin, dass sie nicht invasiv ist, minimale Nebenwirkungen hat und eine sichere nicht-pharmakologische Behandlungswahl bietet.

Die IFC arbeitet mit einer höheren Frequenz, was bedeutet, dass die Energie die Haut leichter und mit weniger Stimulation durchquert. Wegen ihrer Leichtigkeit, tief in die Schmerzstellen einzudringenund der erhöhten Toleranz für Patienten ist die IFC eine beliebte Wellenform für die Rehabilitation. Darüber hinaus bietet die IFC-Wellenform eine tiefe Gewebedurchdringung über ein größeres Gewebevolumen, was sie zu einer hervorragenden Wahl bei der Behandlung von Erkrankungen wie Rückenschmerzen, Arthritis, Gürtelrose usw. macht.

Vormodulierter Strom (Premod)

Vormodulierter Strom, auch als “premod” bezeichnet, ist in seinem Nutzen und seiner Benutzerfreundlichkeit für Patienten ähnlich wie Interferenzstrom. Der Hauptunterschied zwischen beiden besteht darin, wie der Strom an das Muskelgewebe des Patienten abgegeben wird. Beim premodulierten Strom wird ein einziger Kanal verwendet, um die Frequenzen zu mischen, bevor der Strom durch die Körperelektrode geleitet wird (mit zwei statt vier Elektroden).

Dies ist vorteilhaft bei der Behandlung von Körperbereichen, in denen weniger Platz für die Elektrodenplatzierung zur Verfügung steht. Dies macht sie zur perfekten Wahl für die Anwendung an kleineren Muskelgruppen und Gelenken wie Ellenbogen, Knöchel, Fuß und Händen. Beispielsweise wäre ein vormodulierter Strom wirksam bei der Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit dem Tennisellenbogen.

Biphasischer Strom

“Biphasisch” bezieht sich auf zwei Phasen oder Impulse mit 2 verschiedenen Intensitäten, die sich während der Behandlung abwechseln. Der biphasische Strom gilt als die vielseitigste der Wellenformen für die Stimulationstherapie, da die meisten Geräte über Einstellungen verfügen, die die Steuerung von Amplitude (Intensität), Stimulation (Spannung), Strom und Dauer jedes Impulses ermöglichen. Mit seiner Vielseitigkeit und Wirksamkeit kann der biphasische Strom e-stim dazu verwendet werden:

  • Stärkung der Muskeln
  • Muskeln umerziehen
  • Verbesserung der Blutzirkulation
  • Abnehmende Ödeme
  • Schwellungen verringern

Mit der biphasischen Behandlung werden sowohl akute als auch chronische Schmerzen, Muskel- und Bandscheibensyndrome im Rücken- und Nackenbereich, Arthritis, Schultersyndrome, Neuropathien usw. behandelt.

Hochspannung

Die elektrische Hochspannungsstimulation ist eine monophasische Wellenform, die das Gewebe mit einer (positiven oder negativen) Polarität stimuliert. Dies ist eine beliebte Modalität, die dazu beiträgt, Schmerzen und Schwellungen zu verringern, Muskelkrämpfe zu reduzieren und die Wundheilung zu erleichtern.

Die Theorie hinter der Verwendung von Hochspannungsstrom basiert auf dem Glauben, dass sein Strom in der Lage ist, tiefer in das Gewebe einzudringen. Der Hochspannungsstrom wurde als monophasische Wellenform entwickelt, die tiefer in das Körpergewebe eindringen kann. Bei der elektrischen Hochspannungsstimulation wird die Polarität (positiv oder negativ) verwendet, um das Gewebe zu stimulieren. Diese Art der Stimulation kann zur Verringerung von Schmerzen, Ödemen oder zur Erleichterung der Wundheilung eingesetzt werden. Aufgrund ihrer Fähigkeit, die Durchblutung zu fördern, kann die Hochspannung mit großer Wirkung bei der Wundheilung von Patienten mit Durchblutungsstörungen wie Diabetes eingesetzt werden. Zusätzlich kann diese Wellenform zur Linderung von Muskelkrämpfen verwendet werden.

Mikrostrom

Mikrostrom wird auch zur Wundheilung verwendet, wobei pulsierender Strom in Mikrogröße verwendet wird. Aufgrund seiner geringen Intensität ist Mikrostrom die am besten verträgliche Wellenform in der Elektrotherapie.

Mikrostrom nutzt pulsierenden Strom in Mikrogröße, um mit den körpereigenen bioelektrischen Austauschvorgängen auf zellulärer Ebene in Resonanz zu treten. Wenn Mikrostrom angewendet wird, löst er Impulse aus, um eine chemische Reaktion zur Aktivierung der Freisetzung von Adenosintriphosphat auf zellulärer Ebene zu ermöglichen, das zur Erleichterung der Wund- oder Gewebeheilung eingesetzt wird. Mikrostrom wird als sub-sensorisch betrachtet, was bedeutet, dass die Intensität keine visuell ruckartige Muskelbewegung verursacht, so dass es für die Patienten angenehmer ist.

Klinischer Einsatz von Elektrotherapie-Wellenformen

Die meisten Elektrotherapiegeräte enthalten zumindest eine Kombination dieser Wellenformen. Die American Physical Therapy Association erkennt die Anwendung der Elektrotherapie für an:

1. Schmerzbehandlung

  • Verbessert den Bewegungsbereich der Gelenke

2. Behandlung der neuromuskulären Dysfunktion

  • Verbesserung der Festigkeit
  • Verbesserung der Motorsteuerung
  • Verzögert Muskelschwund
  • Verbessert den lokalen Blutfluss

3. Verbessert die Reichweite der Gelenkbeweglichkeit

  • Induziert wiederholte Dehnung von kontrahiertem, verkürztem Weichgewebe

4. Gewebereparatur

  • Verbessert die Mikrozirkulation zur Wundheilung
  • Stellt die Integrität des Bindegewebes wieder her

5. Akute und chronische Ödeme

  • Beschleunigt die Absorptionsrate
  • Beeinflusst die Durchlässigkeit der Blutgefässe
  • Erhöht die Zirkulation der Lymphe

6. Peripherer Blutfluss

  • Verbessert die Zirkulation

7. Iontophorese

  • Hilfsmittel bei der Verabreichung von pharmakologischen Wirkstoffen

8. Urin- und Stuhlinkontinenz

  • Beeinflusst die Beckenbodenmuskulatur, um Beckenschmerzen zu lindern und die Muskulatur zu stärken
  • Kann zu vollständiger Kontinenz führen

Mit ihrer Vielseitigkeit an Behandlungsoptionen und der Möglichkeit, verschiedene Patientengruppen zu behandeln, sind elektrische Stimulationsgeräte aus gutem Grund eine beliebte Modalität, die in der Rehabilitation eingesetzt wird.

Studien: Wissenschaftlich unterstützte Behandlung von Schmerzen und Schwellungen

Die Elektrotherapie wird wissenschaftlich als eine nützliche Modalität zur Reduzierung von Schmerzen und Schwellungen bei gleichzeitiger Verbesserung der Heilungsergebnisse für verschiedene Patientengruppen unterstützt. Hier ein paar Beispiele mit dazugehörigen Quellen (in englischer Sorache):


5 erfolgsversprechende Studien

  1. Eine in “Current Rheumatology” veröffentlichte Studie ergab, dass tägliche 30-minütige TENS-Behandlungen über einen Zeitraum von 10 Tagen in der Lage waren, akute, emergente und postoperative Schmerzen zu reduzieren
  2. Ein Artikel, über die Verwendung der Elektrotherapie in der Sportmedizin, untersucht die positive Nutzung der elektrischen Stimulation zur Reduzierung von Schwellungen und Ödemen, die durch sportbedingte Verletzungen verursacht werden.
  3. Das “Belgium Orthopedic Journal” veröffentlichte vielversprechende Ergebnisse, die zeigten, dass TENS-Behandlungen bei Achillessehnenverletzungen die Heilung tatsächlich erleichtern können.
  4. Eine im “Journal of the American Physical Therapy Association” veröffentlichte Studie fand heraus, dass die Elektrotherapie den Patienten half, ihre Oberschenkelkraft nach einer Knie-Totalendoprothese wiederzuerlangen.
  5. Eine in “Experimental & Translational Stroke Medicine” veröffentlichte Studie ergab, dass die elektrische Stimulation die Erholung der Handmotorik bei Schlaganfallpatienten verbessert.

Ob bei der Behandlung akuter Verletzungen oder chronischer Schmerzen, die Elektrotherapie mit ihren verschiedenen Wellenformen bietet Physiotherapeuten die Möglichkeit, viele verschiedene Patientenprobleme nicht-invasiv und ohne Komplikationen oder Nebenwirkungen zu behandeln.

Mit den verfügbaren tragbaren Geräten kann die Elektrotherapie auch von Patienten zu Hause und im Büro eingesetzt werden, um ihnen eine therapeutische Alternative zu herkömmlichen oralen Schmerzmitteln zu bieten. Diese Vorteile machen die Elektrotherapie zu einer der wirkungsvollsten und beliebtesten Modalität in der physikalischen Therapie.