Blutzuckermessung

Ein Blutzuckertest ist ein Bluttest, der auf Diabetes hinweist, indem er den Glukosespiegel (Zucker) im Blut einer Person misst. Der normale Blutzuckerspiegel (im Nüchternzustand) liegt zwischen 70 und 99 mg/dL (3,9 bis 5,5 mmol/L). Höhere Werte können auf Prä-Diabetes oder Diabetes hinweisen.

Was ist ein Blutzuckertest?

Ein Blutzuckertest ist ein Bluttest, der auf Diabetes hinweist, indem er den Glukosespiegel (Zucker) im Blut einer Person misst.

Wer ist am meisten gefährdet, an Diabetes zu erkranken?

Die folgenden Personengruppen gelten als “Hochrisikokandidaten” für die Entwicklung von Diabetes:

  • Personen, die übergewichtig oder fettleibig sind
  • Personen, die 45 Jahre alt oder älter sind
  • Personen, die Verwandte ersten Grades mit Diabetes haben (wie Eltern, Kinder oder Geschwister)
  • Personen, die Afroamerikaner, Alaska Native, American Indian, Asia American, Hispanic/Latino, Native Hawaiian, Pacific Islanders sind,
  • Frauen, die während ihrer Schwangerschaft an Diabetes erkrankt sind oder ein großes Kind zur Welt gebracht haben (9 Pfund oder mehr)
  • Personen mit hohem Blutdruck (140/90 oder höher)
  • Personen mit einem High-Density-Lipoprotein (HDL, das “gute Cholesterin”) unter 25 mg/dl oder einem Triglyzeridspiegel von 250 mg/dl oder mehr
  • Personen, die einen gestörten Nüchternblutzucker oder eine gestörte Glukosetoleranz haben
  • Personen, die körperlich inaktiv sind und sich weniger als dreimal pro Woche bewegen
  • Personen mit polyzystischem Ovarsyndrom, auch PCOS genannt
  • Personen mit Acanthosis nigricans – dunkle, dicke und samtige Haut am Hals oder in den Achselhöhlen

Wir empfehlen , nicht nur die oben genannten Personen mit hohem Risiko zu testen, sondern auch alle Personen ab 45 Jahren.

Wie kann man durch eine Blutuntersuchung feststellen, ob ich Diabetes habe?

Ihr Körper wandelt Zucker, auch Glukose genannt, in Energie um, damit Ihr Körper funktionieren kann. Der Zucker stammt aus den Nahrungsmitteln, die Sie zu sich nehmen, und wird von den körpereigenen Geweben aus den Speichern freigesetzt.

Insulin ist ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse gebildet wird. Seine Aufgabe ist es, Glukose aus dem Blutkreislauf in die Zellen des Gewebes zu transportieren. Nach einer Mahlzeit steigt der Glukosespiegel im Blut stark an. Die Bauchspeicheldrüse reagiert darauf, indem sie genügend Insulin freisetzt, um den erhöhten Blutzuckerspiegel zu bewältigen – sie transportiert die Glukose aus dem Blut in die Zellen. Auf diese Weise wird der Blutzuckerspiegel wieder auf seinen früheren, niedrigeren Wert gesenkt.

Wenn eine Person an Diabetes leidet, können zwei Situationen zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen:

  1. Die Bauchspeicheldrüse stellt nicht genügend Insulin her
  2. Das Insulin funktioniert nicht richtig

In beiden Fällen bleibt der Blutzuckerspiegel hoch, was als Hyperglykämie oder Diabetes mellitus bezeichnet wird. Bleibt diese Krankheit unerkannt und unbehandelt, können Augen, Nieren, Nerven, Herz, Blutgefäße und andere Organe geschädigt werden. Durch die Messung Ihres Blutzuckerspiegels können Sie und Ihr Arzt feststellen, ob Sie an Diabetes erkrankt oder gefährdet sind, daran zu erkranken.

Sehr viel seltener kann auch das Gegenteil der Fall sein. Ein zu niedriger Blutzuckerspiegel, eine so genannte Hypoglykämie, kann durch einen zu hohen Insulinspiegel, andere Hormonstörungen oder eine Lebererkrankung verursacht werden.

Wie bereite ich mich auf den Plasmaglukosetest vor und wie werden die Ergebnisse interpretiert?

Um einen genauen Plasmaglukosespiegel zu erhalten, müssen Sie vor dem Test mindestens 8 Stunden lang gefastet haben (nichts gegessen oder getrunken haben, außer Wasser). Wenn Sie sich in der Klinik oder im Labor melden, wird Ihnen eine kleine Blutprobe aus einer Armvene entnommen. Gemäß den Praxisempfehlungen der American Diabetes Association werden die Ergebnisse der Blutuntersuchung wie folgt interpretiert:

Nüchtern-Blutzuckerspiegel

  • Wenn Ihr Blutzuckerspiegel 70 bis 99* mg/dL (3,9 bis 5,5 mmol/L) beträgt. . .
    • Was das bedeutet: Ihr Blutzuckerspiegel liegt im Normalbereich
  • Wenn Ihr Blutzuckerspiegel 100 bis 125 mg/dL (5,6 bis 6,9 mmol/L) beträgt. . .
    • Was das bedeutet: Sie haben einen gestörten Nüchternblutzuckerwert (Prä-Diabetes**)
  • Wenn Ihr Blutzuckerspiegel bei mehr als einem Test 126 mg/dl (7,0 mmol/L ) oder höher ist
    • Was das bedeutet: Sie haben Diabetes
    • *Werte zwischen 50 und 70 werden häufig bei gesunden Menschen beobachtet
    • **Der Zustand des “Prädiabetes” birgt ein Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und Blutfettstörungen
Light Dark Dark Light